Was verspricht Trionix – was soll erreicht werden?

Eine prozentuale Angabe zur Spritreduzierung mit Trionix haben wir nicht gefunden. Auf der Internetseite von Trionix wird von “On-Top-Performance für jeden Verbrennungsmotor” und von „Messergebnissen im zweistelligen Bereich“ gesprochen.

Die Vorteile laut Anbieter Trionix sind:

  • Verminderung des abriebtechnischen Materialverschleißes
  • bis zu 40% erhöhte Radleistung
  • Senkung des Kraftstoffverbrauches bis zu 20%
  • bereits im Standgas bis zu 30% weniger Verbrauch
  • eintragungs- und genehmigungsfrei nach §19 StVZO
  • einfacher Einbau
  • 100% wiederverwendbar für Nachfolgefahrzeuge
  • gesamt über 4 Millionen Testkilometer mit unterschiedlichen Motorentechniken
  • Induktionsbeeinflussung des Kraftstoffes von außen
  • kein Eingriff oder Veränderung der Betriebstechnik
  • alle Herstellereinstellungen können beibehalten werden
  • nachweisliche Radleistungssteigerung
  • sofort einsatzbereit und wirkungsvoll
  • hunderte begeisterte Anwender in professionellen Bereichen
  • von freien KFZ – Betrieben empfohlen
  • kostengünstig und nachhaltig (ab 239,- Euro)
  • 90 Tage Geldzurückgarantie für Neukunden
  • 10 Jahre Funktionsgarantie

Auf der Unternehmens-Website wird ein Nachweis aufgeführt, der eine Spritreduzierung belegen soll. Hierzu wurde beim ADAC die Radleistung vor dem Einbau getestet. Nach einer Strecke von 850 km wurde erneut ein Test durch geführt. Laut Aussage des Herstellers haben sich die Leistungswerte verbessert. Somit sollte sich auch der Treibstoffverbrauch reduziert haben. Leider hat Trionix – zumindest sieht es für uns so aus – für die Feststellung der Leistungssteigerung zwei verschiedene Testverfahren verwendet.
Auf Nachfrage haben wir vorher und nachher Messungen mit ein- und demselben Messgerät erhalten.

Was ist die Technik hinter Trionix – Was sagt der Anbieter dazu?

“Die Entwicklungskunst von TRIONIX besteht darin, dem Kraftstoff eine spezielle elektromagnetische Wirkenergie aufzuprägen, damit im Kraftstoffgemisch eine Kugelformbildung erreicht wird. Damit vergrößert sich die innere Oberfläche, was den Kraftstoff im Gemisch effektiver verteilt.

Aus Flüssigkeit und Umgebungsluft entsteht ein perfektes Gemisch mit feinen Bläschen. Diesen Effekt kennt jeder, der einmal Milch aufgeschäumt hat. Der erzeugte Schaum bleibt bei Bewegung stabil und lässt sich leicht verteilen.

Die Kugelform ist das High-End. Alles was in der Natur Energie hat, ist kugelförmig. Die Kugel als Form hat im Verbund die geringsten Molekülverklebungen und damit die geringste Reibung. Je besser sich der Kraftstoff milchschaumartig mit der Ansaugluft vermischt, umso weniger Kraftstoff wird bei gleicher Verrichtungsleistung des Motors benötigt.”

Trionix – Wie sieht es preislich aus?

Das Einsteigermodell von Trionix für den Dieselmotor kostet 239,00€ und gilt für eine Motorengröße bis 1,5l Hubraum. Beim Ottomotor sind es 279,00€ bis zu einer Motorgröße von 2,3l Hubraum. Auch bei größeren Motorvarianten ist eine Nutzung möglich.

Wie funktioniert die Verwendung von Trionix zur Spritreduzierung?

Der Einbau soll sehr schnell und einfach erfolgen. In dem folgenden Video ist der Einbau ausführlich und verständlich erklärt:

 

Was sagt Trionix zur Fahrzeuggarantie bzw. zur Verkehrszulassung nach der Verwendung von Trionix?

Weil kein Eingriff in das Fahrzeug geschieht, gibt der Hersteller an, dass die Fahrzeuggarantie nicht beeinträchtigt wird. Außerdem ist die Verwendung eintragungs- und genehmigungsfrei nach §19 StVZO. Somit soll keine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit vorliegen.

Spritkosten senken – gibt es Erfahrungswerte zur Technologie von Trionix im Internet?

Auf der Trionix-Seite sind insgesamt 8 Kurzberichte zu finden.

Beispielsweise ist dort zu lesen:
40 – Tonner auf der Überholspur

Unsere testende Spedition hat die ersten Erfolge mit FIT. In den nächsten Wochen erfolgt nun die kapazitive Abstimmung, um das max. Ergebnis zu erhalten.

3 Liter Auto nun Realität

Unser Kunde Steinle (Seat Leon 1,4 TGI Erdgas mit TRIONIX FIT 1.1) aus Bergisch-Gladbach erzielt einen Alltagsverbrauch von 3,1 Liter. Eine Fahrt nach Österreich (700 km) kostete ihn 22,- Euro an Spritkosten. VW hat mittlerweile angekündigt, in den nächsten 3 Jahren 2 Millionen Erdgas-PKW in D vermarkten zu wollen.

Verbrenner gegen Elektro-KFZ

Unser Kunde Rihs aus der Schweiz behauptet, dass sein C63 (5,5 V8 AMG) mit TRIONIX FIT 4.2 besser beschleunigt, als ein TESLA!

Andreas Göbel aus Witzenhausen erklärt anhand von jahrelangen Kraftstoffaufzeichnungen, bei unterschiedlichen Einsätzen, dass sein Schlepper bis zu 40% Diesel einspart. Sein ML 320 CDI hat keinerlei Ruß mehr im Endtopf und sein Cam-Am-Quad schiebt wie ein Hoovercraft.

Norbert Bauer (Chefredakteur ENDURO) testete erfolgreich an einer KTM 690 und einer Suzuki V-Strom 650.

KFZ-Meister Helmut Ortlieb aus Balve bestätigt nach Inspektions- Intervallen, dass mit der FIT die Schwarzfärbung des Motorenöls, im Vergleich, erheblich geringer ausfällt.

Willi Kemper von Reifen-Kemper aus Arnsberg testet die FIT 2017 erfolgreich an seiner MB C-Klasse 2,2 CDI. Die Automatik schaltet die Gänge erheblich früher im Drehzahlband. Der Motorlauf ist elastischer, ruhiger und flüssiger.

Extremer Dynamikgewinn beim LEXUS RCF. Diesbezüglich werden wir an einem neuen RCF umfängliche Leistungs- und Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Wir dürfen sehr gespannt sein. Die Ergebnisse werden Ende November veröffentlicht!

Eckdaten des Anbieters – TRIONIX UG

Die offizielle Internetseite des Anbieters lautet: https://www.trionix-powersystems.de (Anmerkung: Als wir für den Beitrag recherchiert haben, konnten wir viele Informationen von der Internetseite entnehmen. Im Moment ist aber nur noch ein Kontaktformular zu sehen. )
Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen 2004 mit der Grundlagenforschung und 2008 mit der Geräteentwicklung begonnenen.

Die Kontaktdaten von Trionix laut Impressum sind:

Geschäftsführer: Christof Meisterjahn
Markenbergweg 22
59846 Sundern (Sauerland)
Deutschland

Telefon: +49 -2935 968 3062
Mobil: +49-151 2893 0847
email:  trionix.ceo@gmail.com

Wir haben mit großer Sorgfalt und nach bestem Gewissen die einzelnen Informationen zusammengetragen, können aber dennoch aus rechtlichen Gründen keine Garantie auf die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen.

 

Hier geht es zur Übersichtsseite „Alternative Mobilität“